www.spielfahrzeuge.org Christoph Schneider

 

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen

§ I Mietpreis

Gültig sind die bei Anmietung des Vertragsgegenstandes aktuellen

Preise gem. Katalog bzw. Preisliste.

Die Preise gelten ab 77975 Ringsheim


Kilometerpauschalen können verhandelt werden. Bei Überschreitung

der Kilometerpauschalen werden je weiteren Kilometer 0.50

EUR pro Kilometer nachberechnet.

Für sämtliche Betriebsstoffe während der Dauer der Mietzeit hat

der Mieter aufzukommen.

Darüber hinaus haftet der Mieter für alle im Zusammenhang mit der

Nukung des Fahrzeuges anfallenden Gebühren, Abgaben, Bußgelder

und Strafen, für die der Vermieter in Anspruch genommen

wird, es sei denn, sie sind durch Verschulden des Vermieters

verursacht worden. Sofern das Fahrzeug nicht mit vollem Tank

zurückgegeben wird, gehen die Kosten für Kraftstoff und Betankungsservice

zu Lasten des Mieters.

§ 2 Rücktritt

Bei einer Stornierung der Buchung vor vereinbartem Mietbeginn

durch den Mieter sind folgende Anteile des voraussichtlichen

Mietpreises gem. Reservierungsdatum zu bezahlen: . bis zu 50 Tagen 10 % des vereinbarten Mietpreises,

bis zu 10 Tagen 50 % des vereinbarten Mietpreises,

weniger als 10 Tage 80 % des vereinbarten Mietpreises,

am Tag der Anmietung bzw. Nichtabgabe 95 % des vereinbarten

Mietpreises.

Als Reservierungsdatum gilt das Datum der ersten Reservierungsbestätigung.

Erfolgt die Rückgabe des Fahrzeuges vor vereinbartem

Mietende, wird dennoch der vereinbarte Mietpreis in voller

Höhe fällig.

§ 3 Übergabe des Vertragsgegenstandes

Der Vertragsgegenstand wird an dem vertraglich vereinbartem Ort

zur vereinbarten Zeit an den Mieter übergeben. Handelt es sich bei

dem Vertragsgegenstand um ein Fahrzeug, werden auch der Kiz-

Schein und die Schlüssel zusammen mit dem Fahrzeug übergeben.

Die Fahrzeuge werden sauber und getankt übergeben. Bei

Bedarf werden Kabeltrommel und Adapterkabel mitgeliefert. Bei

der Ubergabe erfolgt eine gründliche Einweisung besonders der

Fahrzeuge, die ein Wassersystem enthalten. Die Einweisung ist

kostenfrei. Die Wartung und Wege des Vertragsgegenstandes

während der Miekeit obliegt dem Mieter.

§ 4 Rückgabe des Vertragsgegenstandes

Der Mieter ist verpflichtet, den Vertragsgegenstand bei Ablauf der

Miekeit dem Vermieter am vertraglich vereinbarten Ort und zur

vereinbarten Zeit zurückzugeben. Bei einem vermieteten Fahrzeug

wird der jeweilige Kilometerzählerstand bei Ubergabe sowie bei

Rückgabe des Fahrzeuges festgehalten. Sofern mit dem Mietpreis

keine darin enthaltene Kilometerpauschale vereinbart oder die

vereinbarte Kilometerpauschale überschritten wurde, werden die

gefahrenen Kilometer gem. Kilometerzähler ermittelt und abgerechnet.

Bei Versagen des Kilometerzählers wird von 100 gefahrenen

Kilometer täglich ausgegangen, es sei denn, der Mieter kann

eine geringere Kilometerleistung nachweisen.

§ 5 Vertragsdauer

Die Dauer der Mietzeit wird vertraglich vereinbart. Während der

Mietzeit kann die Vertragsdauer mit vorherigem Einverständnis des

Vermieters auf Wunsch des Mieters verlängert werden. Bei einer

verspäteten Rückgabe des Vertragsgegenstandes ist von dem

Mieter für jede weitere angebrochenen Tag, an dem der

Vertragsgegenstand dem Vermieter nicht zur Verfügung steht, ein

erhöhter Mietzins in Höhe von mindestens 100.- EUR pro Tag zu entrichten.

Weitergehende Schadensersatzansprüche bleiben hiervon unberührt.

§ 6 Fahrer/Lenker des Mietgegenstandes

Fahrzeuge dürfen nur von dem Mieter selbst, dem im Mietvertrag

angegebenen Fahrer oder einem beim Mieter angestellten oder

von ihm beauftragten Mitarbeiter gelenkt werden. Mindestalter des

Mieters und des Fahrers beträgt 19 Jahre. Mieter und Fahrer

müssen seit mindestens einem Jahr eine gültige Fahrerlaubis

besiken und es darf während der Dauer der Miekeit kein rechtskräftig

verhängtes Fahrzeugverbot bestehen. Die für das Führen

des Fahrzeuges entsprechend erforderliche Führerscheinklasse ist

vom Mieter sowie vom Fahrer zu beachten.

Sofern es sich bei dem Vertragsgegenstand um

eine andere Gerätschaft handeln sollte, für

die ein Führerschein erforderlich ist, gelten die obigen Regelungen

entsprechend.

§ 7 Verwendungszweck

Verbotene Nutzungen, Einreisebeschränkungen

Der Vertragsgegenstand darf ausschließlich für den vertraglich

vereinbarten Verwendungszweck genutzt werden. Für darüber

hinausgehende oder andere Nutzungen ist vorher das Einverständnis

des Vermieters einzuholen.

Grundsätzlich verbotene Nutzungen sind:

 

die Begehung von Straftaten,

die Weitervermietung.

Die Benutzung des Vertragsgegenstandes ist nur innerhalb Europas

gestattet. Die Benutzung in ost- oder außereuropäischen

Ländern bedarf der vorherigen Zustimmung des Vermieters und

eines besonderen Versicherungsschutzes.

Die Benutzung des Vertragsgegenstandes in Kriegs- oder Krisengebieten

ist verboten.

§ 8 Versicherungsschutz

Für den Vertragsgegenstand besteht nur nach Absprache mit dem Mieter eine Haftpflichtversicherung/Vollkasko.

Wir bieten jedoch Versicherungsschutz an, welcher nach Vertragsabschluss gegenüber Dritten mit unbegrenzter Deckung für Personen, Sach und Vermögensschäden besteht. Des Weiteren besteht ein Vollkaskoschutz mit bis zu 1.500,00 EUR Selbstbeteiligung je Schadensfall und Teilkasko mit bis zu 250.00 EUR Selbstbeteiligung je Schadensfall. Die Kosten hierfür werden gesondert berechnet falls nicht ansderweilig besprochen.

§ 9 Haftung

Die Selbstbeteiligung kann nicht ausgeschlossen werden. Bei

vorsätzlicher oder grob fahrlässiger Verursachung eines Schadens,

insbesondere bei alkohol- oder drogenbedingter Fahruntüchtigkeit

sowie bei Verletzung der vertraglichen Verpflichtungen oder durch

unsachgemäße Bedienung des 3ertragsgegenstandes, entfällt

jegliche Haftungsbeschränkung.

Im Übrigen bleibt es bei der gesetzlichen Regelung.

§ 10 Reparaturen und Verhalten bei Unfällen

Für die Betriebs- und Verkehrssicherheit des Vertragsgegenstandes

notwendigen Reparaturen dürfen vom Mieter bis zu einem

Preise von 50.00 EUR ohne weiteres, größere Reparaturen nur mit

Einwilligung des Vermieters in Auftrag gegeben werden. Die

Reparaturkosten trägt der Vermieter gegen Vorlage der entsprechenden

Belege, soweit der Mieter nicht für den Schaden haftet.

Im Falle eines Unfalls, Brandes, Diebstahls. Wild- oder sonstigen

Schadens hat der Mieter sofort die Polizei zu verständigen. Gegnerische

Ansprüche dürfen nicht anerkannt werden. Der Mieter hat

einen Unfallbericht mit sämtlichen Angaben zu den beteiligten

Personen und etwaiger Zeugen anzufertigen.

Der Vermieter haftet gegenüber dem Mieter bei Leistungsverzug

bzw. Unmöglichkeit der Leistung in fällen leichter oder einfacher

Fahrlässigkeit auf Schadensersatz begrenzt auf das zehnfache des

vereinbarten Nettomietzinses.

 

§ 11 Gerichtsstand

Der vereinbarte Gerichtsstand ist Freiburg im Breisgau.

 

www.spielfahrzeuge.org Christoph Schneider | csauktionen@t-online.de